beim betasten des narbengewebes

 

beim betasten des narbengewebes ein nach

geschmack von kammerflimmern, häuse

recken gefallen vor den lattenzäunen,

auf stelzen tausendfüßler, aus

flüchte aus dem streufeuer

in litfassrotunden maybe

black holes in form

aldehyd ihr ab

tropf

gewicht in den wei

denwimpern die schwerkraft

aus den angeln. aeroplane, slow

motion-kometen, blecherne streif

schüsse, getackert an die mondtang

enten. hütten  mit eingeschoss

enen augen in quadrat

schädeln, torsolose

grinsekatzen in den

zahnlücken tan

gene speichel

fäden, eben

falls abfall

end

 

 

[beim betasten des narbengewebes, in: trashpool Nr. 4 (2013)]

 

 

 

Weitere Gedichte:

 

abend.lied/ bis morgen/ clicksyndrome deluxe/ hinter den linien/ neonpartituren, fading/ oblaten/ odyssee/ reset/

scherenschnitt/ vanilla skies, in: Deppert, Fritz/ Döring, Christian/ Juritz, Hanne F.: Traumlos ohne Takt. Literarischer

März 20, Brandes & Apsel 2017.